Direkter Kontakt? Rufen Sie uns an: +31 53 4302 836

Genux Knieorthese

Genux Knieorthese

Bietet echte Stabilität rund um Ihr Knie

Mit patentiertem Anti-Rutschsystem: die Genux sitzt den ganzen Tag an der richtigen Stelle.

Die Genux ist eine besondere Knieorthese (auch Knieschiene oder -stütze genannt). Das einzigartige Konzept dieser Orthese ermöglicht es, sehr präzise und individuell einzustellen, wie viel Unterstützung und Korrektur durch die Orthese geboten wird. Des Weiteren findet bei dieser Orthese das patentierte Anti-Rutschsystem Anwendung. Dadurch verrichtet die Genux ihre Arbeit während des gesamten Tages gut und komfortabel.

Die Genus wird verwendet, wenn das Knie wirklich Unterstützung benötigt. Beispielsweise bei einer Valgus– oder Varusinstabilität des Knies oder bei einer beginnenden Überstreckung. In diesen Fällen müssen von einer Knieorthese ordentliche Kräfte geboten werden, um funktionelle Verbesserungen zu erreichen. Die Genux ist wie keine andere hierzu imstande.

Ein verschlissenes Knie… und jetzt?

Osteoarthrose (OA) des Kniegelenks ist eine oft auftretende Erkrankung, die im niederländischen Volksmund manchmal auch ‚verschlissenes Knie’genannt wird. Arthrose kann in allen Gelenken des Körpers auftreten, dementsprechend auch im Knie. Arthrose kommt grob gerechnet doppelt so oft bei Frauen als bei Männern vor. Die Wharschienlichkeit, diese Krankheit zu bekommen nimmt mit steigendem Lebensalter zu. Das Knie ist das größte Gelenk im Körper und für Stehen und Laufen enorm wichtig. Die Folgen von Arthrose im Knie können daher schwerwiegend sein. Meistens bestehen chronische Schmerzen. Auch eine Instabilität des Knies kommt oft vor. Das Knie fällt dann in einen X-Stand (Valgus) oder in einen O-Stand (Varus). Es kann sein, dass Ihre Schmerzen so schlimm werden, dass Sie eine Knieorthese (auch Schiene oder Stütze genannt) brauchen.

Auch bei beginnender Hyperextension

Durch den stabilen Aufbau der Genux wird diese auch bei einer beginnenden Hyperextension (Überstreckung) des Knies verwendet. Dies kommt beispielsweise bei Menschen mit Hypermobilität oder dem Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS) vor. Die Genux ist dann eine schlanke und leichtgewichtige Orthese, die das Knie gut stabilisieren kann, sodass dies nicht in die schmerzhafte Überstreckung gerät.

Spazifikationen der Genux Knieorthese

Stabilität bei einer Varusstellung

  • Mediale Platzierung der Orthese (Beininnenseite)
  • FS Draht lateral

Stabilität bei einer Valgusstellung

  • Laterale Platzierung der Orthese (Beinaußenseite, siehe Abbildung)
  • FS Draht medial

Stabilität bei Überstreckung

  • Extensionsstop im Scharnier integriert

Patentiertes Anti-Rutschsystem

  • Aufhängung an komfortablem Wadenband
  • Röllchen auf dem Oberschenkel ermöglichen Hautmigration
  • Dadurch beim Strecken des Knies weniger abwärts gerichteter Druck auf die Orthese

Komfort

  • Weiche Bänder an der Rückseite
  • Pelotten für seitlichen Druck mit flexiblem, weichem Material versehen
  • Leichtgewichtig

Maßarbeit

Moderne Formgebung

Genux kniebrace

Die Genux Knieorthese

 

Genux für X- oder O-Beine?

Die Genux wurde für Menschen entwickelt, die unter einer Valgus- oder Varusinstabilität leiden. Bei einem Valgus (X-Stand) sackt das Knie in Bezug auf Knöchel und Hüfte nach innen (von vorne betrachtet). Bei einem Varus (O-Stand) ist dies genau umgekehrt. Die Genux hilft dabei, diese Fehlstellung zu kompensieren. Oftmals führt die Anwendung der Genux sehr schnell zu einer Verbesserung der Stabilität und zu einer Reduktion der Beschwerden.

Instabilität durch Arthrose

Diese Instabilität kann durch Arthrose verursacht werden: Durch die Degeneration des Knorpels entsteht zu viel Spiel im Gelenk. Meistens ist dies dann an der einen Seite des Knies weiter fortgeschritten als an der anderen. Da an der Seite, die am stärksten betroffen ist, der Knorpel am stärksten abgebaut ist, sackt das Knie in diese Richtung weg. Bei einem Valgus ist die laterale Seite (Außenseite) des Knies am stärksten betroffen. Das Knie sackt dort also mehr ein, sodass ein X-Stand des Knies entsteht. Beim Varus ist dies genau umgekehrt. Als Folge der Schiefstellung wird die Belastung auf der betroffenen Seite auch noch verstärkt, was das Problem nur noch verschlimmert. Um die funktionellen Möglichkeiten des Knies wieder herzustellen, den Druck auf der betroffenen Seite zu vermindern, die Instabilität zu beheben und letztendlich auch den Schmerz zu lindern  ist eine Behandlung notwendig.

Instabilität durch eine Bänderverletzung

Manchmal wird die Instabilität des Knies nicht durch einen Verlust von Knorpel verursacht, sondern durch angerissene Kniegelenkbänder, was meistens durch ein Trauma als Folge von beispielsweise Sport oder einem Autounfall verursacht wird. Durch verletzte Gelenkbänder kann das Knie seine innere Stabilität verlieren. Teilweise kann dies die Muskulatur ein wenig auffangen, allerdings auch nicht mehr als ‚ein wenig‘. Um zu verhindern, dass das Knie (Bänder, Kapseln, Sehnen) weiter beschädigt wird, ist es manchmal erforderlich, eine Orthese zu tragen, die die frontale Stabilität des Knies gewährleistet. Die Genux ist hervorragend dafür geeignet, um in solch einem Fall einen instabilen Valgus oder Varus im Knie zu stabilisieren.

Hypermobilität

Manchmal sind die Ligamente (Gelenkbänder) des Knies noch intakt, aber schlichtweg zu schwach / zu stark gedehnt. Dies kommt bei Menschen mit Hypermobilitätsbeschwerden (z.B. Ehlers Danlos Syndrom, EDS) vor. Auch in diesen Fällen ist eine Orthese manchmal erforderlich, um die funktionellen Möglichkeiten des Knies zu verbessern, indem die seitliche Stabilität durch eine Orthese gewährleistet wird.

Überstreckung des Knies

Manchmal ist die seitliche Instabilität des Knies nicht so stark ausgeprägt, da, wie vorab schon erwähnt, die Muskulatur ein wenig Unterstützung bieten kann. Die Hauptsächlichen Beschwerden stammen aus (einer beginnenden) Überstreckung des Knies. Diese kann starke Schmerzen und Irritationen verursachen. Außerdem verschlimmert sich eine unbehandelte Überstreckung zunehmend, da die Ligamente bei jedem Schritt wieder ein bisschen weiter Überstreckt werden. Die Genux ist durch den eingebauten Extensionsstop im Kniescharnier und durch den langen, stabilen Aufbau bestens dafür geeignet, das Knie auch in Extension zu stabilisieren. Dadurch wird eine Verschlimmerung der Hyperextension verhindert und die funktionellen Möglichkeiten des Knies verbessert.

Oder alles gleizeitig

Mit der Genux ist es glücklicherweise möglich, auch einen Valgus und eine Hyperextension zu stabilisieren. Die Orthese kann eine sehr starke Stabilität bieten, auch in Fällen bei denen die Instabilität ‚happig‘ ist. Wird besonders die Hyperextension sehr groß, empfehlen wir zum gegebenen Zeitpunkt, eine UTX-POST in Betrachtung zu ziehen. Diese Ambroise Orthese ist noch besser dazu in der Lage, auch bei einer schwerwiegenderen Hyperextension eine gute Stabilität mit einem leichtgewichtigen Tragekomfort zu verbinden. Außerdem sehen wir oftmals, dass bei schwerwiegenden Hyperextensionen doch mehr Schwierigkeiten vorliegen als nur die Überstreckung des Knies. Mit der UTX Linie können wir häufig auch andere Aspekte unterstützen.

Ungeeignet in den folgenden Fällen:

  • Übergewicht (> 120 kg)
  • Flexionskontraktur des Knies > 10º
  • Unkorrigierbarer Valgus/Varus > 10º
  • Vollständige Instabilität: Valgus und Varus
  • Hyperextension > 20° (In diesem Fall können Sie besser eine UTX POST) wählen

Je nach Anwendung, Einstellung und Maß an Instabilität des Beins kann die Genux beträchtliche Korrekturkräfte auf das Bein ausüben. Seine Sie daher bei einer Überempfindlichkeit auf Druck auf die Haut vorsichtig.

Bei Menschen mit Durchblutungsstörungen, wird dazu geraten, die Anwendung der Genux auch mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Das Wadenband der Genux ist ein Band, das mehr oder weniger zirkuläres um das Bein anliegt, von dem in solch einer klinischen Situation eventuell abzuraten ist.

Bestellcodes für den Professional

400001 | Genux lateral | links
400002 | Genux lateral | rechts
400003 | Genux medial | links
400004 | Genux medial | rechts

Instruktionen für die Genux Knieorthese

In diesem Film können Sie sehen, wie die Bänder der Orthese angezogen werden.

Im nachstehenden Video wird die Orthese komplett angezogen:

Für weitere Videos über die Nutzung der Genux können Sie unseren YouTube Kanal besuchen.

Wie funktioniert die GENUX

Die GENUX  wurde speziell für die Anwendung bei Menschen, die unter den Folgen von Arthrose leiden, entwickelt. Es ist eine leichtgewichtige Orthese, die für Sie individuell und maß-genau gefertigt wird. Die Genux OA stabilisiert und korrigiert das erkrankte Knie.

Gegendruck

Der Rahmen der Genux OA verhindert durch einen Aufbau von Gegendruck, dass das Knie in die Valgus- oder Varusstellung fällt. Hierdurch wird die Belastung im Knie auf der betroffenen Seite reduziert: auf der Seite, auf der der Knorpel am stärksten betroffen ist wird etwas weniger Druck ausgeübt (aber dafür etwas mehr auf der anderen Seite). Diese Folge dessen ist (meistens), dass die Schmerzen abnehmen.

Ein kluger Draht

Der Rahmen der Genux kann diesen Gegendruck aufbauen, da die Kräfte im Rahmen intelligent weitergeleitet werden. Durch einen simplen, extrem leichten, sich weich anfühlenden, jedoch super starken Draht, welcher an der Innenseite des Beins platziert ist (bei einem Valgus. Bei einem Varus ist dies genau umgekehrt), haben wir die Stabilität der Orthese auf verblüffende Weise drastisch verändert. Der Draht kann prima große Zugkräfte auffangen, die entstehen, wenn das Bein in der Frontalebene in Valgus belastet wird. So kann der leichtgewichtige Rahmen durch die Ergänzung eines Drähtchens, das ein paar Gramm wiegt, auf einmal prima ein Valgusknie stabilisieren.

Kluge Mechanik. Das ist es eigentlich.

Natürlich bewegen

Mit der Genux nähert sich das Bein seiner natürliche Position wieder etwas mehr.  Dadurch entsteht meistens auch wieder ein etwas natürlicheres und effizienteres Gangmuster. Dies macht die Genux also auch zu einer funktionellen Orthese.

Vor- und nebenstehend können Sie zwei Videos von Menschen betrachten, die mit einer Genux OA laufen. Das obere Video zeigt einen Klienten mit einem Valgusknie, der erst ohne, dann mit und schließlich nach einer Gewöhnungsphase mit der Genux OA läuft.

Das unterste Video zeigt einen Klienten mit einem Varus Knie, der ohne und mit Genux OA läuft.

Die Orthesen von Ambroise werden stetigweiterentwickelt

Die Orthesen von Ambroise werden stetig<strong>weiterentwickelt</strong>

Genux Knieorthese

  • Neues Pelottendesign Die neuen Pelotten sind weniger bruchanfällig, stabiler montiert, decken den Pelottentäger an der Vorderseite besser ab und sehen ansprechender aus.
  • Verbessertes Wadenband Das neue Wadenband verbindet sich besser mit dem Bein
  • Scharnierabdeckung Eine schöne, maß-genau gefertigte und weiche Scharnierabdeckung verhindert Schäden an Kleidung und Möbeln bei Stößen mit dem Scharnier.

Bij iedere kniebuiging wordt de huid wat opgerekt. Samen met de patella (knieschijf) glijdt het soepel over het been naar beneden. De orthese in dit filmpje laat door middel van rolletjes toe dat de huid vrij kan bewegen. De streepjes laten zien dat dit wel om zo’n 4 cm! gaat.

Waarom zakken knie braces af?

Dat een knie orthese niet moet afzakken klinkt wellicht als een open deur. Toch is dat minder vanzelfsprekend dan veel mensen denken. Het afzakken van knie braces is een van de meest gehoorde klachten bij deze voorzieningen.

Ambroise heeft een uniek gepatenteerd anti-afzak systeem bedacht voor knie orthesen. Daar zijn we op gekomen door keer op keer de vraag te stellen hoe het eigenlijk komt dat kniebraces afzakken. De veel toegepaste braces zijn namelijk meestal niet zo zwaar en hebben meer dan voldoende rubber en klittenbanden om goed aan het vel te kleven. Toch zakken ze af.

Dat ‚aan het vel kleven‘ is echter meer een nadeel dan een voordeel, als je goed weet wat ons vel eigenlijk precies doet bij het buigen van de knie. Kijkt u maar eens op het filmpje rechts. Dan kunt u zien dat bij iedere kniebuiging de huid wel tot op 4 cm kan migreren (bewegen). Door die huidbewegingen tegen te gaan, creëer je een situatie waarbij de huid bij iedere buiging de orthese naar beneden trekt. Uiteindelijk zal dat ook lukken en is de brace afgezakt.

De Genux OA zakt niet af

Het filmpje hiernaast laat een van de eerste prototypes van de Genux OA zien. De rolletjes op het bovenbeen zitten rond de drie boven elkaar geplaatste bogen. Net onder de knie zit een kuitband. Deze kuitband heeft een elastiek die naar de onderste boog van de Genux OA loopt (net boven de enkel). Zo zit de Genux OA vast aan deze kuitband.

Omdat de rolletjes toestaan dat de huid makkelijk onder de Genux omhoog en omlaag kan bewegen, trekt de huid bij kniebuiging de orthese niet mee naar beneden. De kuitband houdt de Genux verder op zijn plaats. De Genux zelf kan door het elastiek micro-bewegingen op en neer maken en de huid kan vrij onder de Genux door migreren. Die drie elementen (rolletjes, kuitband, elastiek) zorgen ervoor dat de Genux OA niet afzakt.

Nach oben

Unsere Partner: