Direkter Kontakt? Rufen Sie uns an: +31 53 4302 836

UTX SWING

UTX SWING

Intelligente Stabilisierung des Knies

Wenn möglich dynamisch, stabil wenn es sein muss

Die UTX SWING ist eine dynamische lange Beinschiene (auch Orthese oder Stütze genannt) mit einem ausgefeilten Verriegelungssystem. Sie wurde für Menschen entwickelt, die das Bein nicht mehr selbstständig stabil halten können. Das UTX Verriegelungssystem verriegelt das Knie, wenn dies notwendig ist (während des Stehens oder der Standphase des Gehens) und entriegelt sich automatisch zum Ende der Schwungphase. Dies ermöglicht während der Schwungphase eine normale Kniebeugung. Dadurch sieht das Gehen natürlich aus und kostet weniger Energie als das Gehen mit einem steifen Bein. Zum Ende der Schwungphase, wenn das Bein gestreckt wird und der nächste Schritt beginnt, verriegelt sich das Kniescharnier wieder automatisch. So können Sie sicher und dynamisch Gehen.

Spezifikationen der UTX-SWING

  • Positionskontrolle
    • Stabil in der Standphase
    • Beweglich in der Schwungphase
  • Leichtgewichtig
  • Individuell und maß-genau gefertigt
  • Moderne Foto-Maßname Technik
  • Unterstützung des Fußknöchels
    • Auffangen eines Steppergangs
    • Diverse Erweiterungen möglich
    • Integrationsmöglichkeiten der AFO (UTX-ESC)
  • Weiche Bänder an der Rückseite
    • Komfort während des Sitzens
  • Komfortable Pelotten an der Vorderseite
    • Gute Druckverteilung
  • Moderne Formgebung
UTX_SWING

Die UTX-SWING

UTX für Menschen mit schwachen Beinmuskeln

Die UTX SWING wurde für Menschen entwickelt, die an einer reduzierten Kontrollmöglichkeit des Quadriceps leiden und infolgedessen nicht mehr sicher und stabil gehen können. Oft auftretende Krankheitsbilder, bei denen dies der Fall sein kann, sind (unter anderem):

Die UTX SWING wird auch von Menschen verwendet, die an einer Hyperextension (Überstreckung) des Knies leiden. In diesem Fall wird die die SWING als UTX POST Variante verwendet.

Für Menschen, die neben der reduzierten Kontrollmöglichkeit über den Quadriceps auch an einer Valgus- oder Varusinstabilität des Knies leiden, kann die SWING auch als UTX FS Variante ausgeführt werden.

Für die UTX SWING ist eine Restfunktionalität im Hüftbereich erforderlich. Daher ist die Nutzung einer UTX SWING manchmal nicht möglich. In diesen Fällen ist eventuell eine UTX STABIL eine Option.

Ungeeignet in den folgenden Fällen:

  • Übergewicht (> 120 kg)
  • Flexionskontraktur des Knies > 10º
  • Unkorrigierbarer Valgus/Varus > 10º
  • Schwerwiegende Spastizität
  • Unzureichende kognitive Fähigkeiten

Bestellcodes UTX Professional

400420 | UTX lateral | links
400421 | UTX lateral | rechts
400422 | UTX medial | links
400423 | UTX medial | rechts

400500 | UTX ESF lateral | links
400501 | UTX ESF lateral | rechts
400502 | UTX ESF medial | links
400503 | UTX ESF medial | rechts

400404 | UTX FS Modul

400405 | DZ Modul | links
400406 | DZ Modul | rechts

600000 | AFO basierend auf der Foto-Maßnahme

UTX Handbuch


Oder laden Sie hier das UTX Handbuch herunter.

Selektionsprotokoll

Laden Sie hier in kürze das UTX Selektionsprotokoll herunter, wenn Sie wissen möchten ob eine UTX für einen Einzelfall geeignet ist. Sie können auch einen Termin für eine Test-Anprobe vereinbaren.

 

In diesem Film können Sie sehen wie die Orthese angezogen wird. Für mehr Videos über die Verwendung der UTX können Sie unseren YouTube Kanal besuchen.

Wie funktioniert die UTX SWING

Bei der UTX SWING wird das Kniescharnier durch eine simple Sperrklinke verriegelt. Wenn diese Sperrklinke in ihre Verriegelungsposition fällt, wird das Scharnier blockiert. Eine Flexion (Beugung) des Kniescharniers ist dann nicht möglich. Die Sperrklinke wird durch eine Feder in Position gehalten.

Dorsalflexion führt zur Entriegelung

Die Sperrklinke ist mit einem Draht verbunden, der durch das Rohr der UTX verläuft und mit dem Fußknöchelscharnier verbunden ist. Während des Ablaufs der Standphase bewegt sich das Standbein über dem Knöchel und Fuß immer weiter vorwärts. Diese Bewegung wird Dorsalflexion genannt. Bei ausreichender Dorsalflexion (wenn das Standbein also weit genug nach vorne gekippt wurde) zieht zum genannten Zeitpunkt das Fußknöchelscharnier stark genug am Draht um die Sperrklinke des Kniescharniers aus der Verriegelungsposition zu lösen. Dem Knie wird somit die Freiheit ermöglicht, gebeugt zu werden. So kann während der Schwungphase eine natürliche Knieflexion ausgeführt werden. Es entsteht ein energetisch effizientes Gangmuster.

Aber nur wenn keine Gefahr besteht

Die Dorsalflexion führt also durch eine Verbindung von Fußknöchel- und Kniescharnier zur Entriegelung des Kniescharniers. Aber was passiert, wenn Sie unglücklicherweise auf einem Steinchen stehen? Dann kommt die Dorsalflexion eventuell schon viel zu Früh in der Standphase zustande. Falls dies der Fall ist, darf das Kniescharnier sich nicht entriegeln. Daher haben wir die UTX SWING mit einer extra Absicherungen versehen. Die Dorsalflexion führt nur zur Entriegelung, wenn dies ungefährlich ist.

Die einzige Situation, in der es absolut sicher ist, das Kniescharnier zu entriegeln, ist, wenn das Knie (das Scharnier) gestreckt wird (also eine Extension vollzieht). In dieser Situation besteht keine Gefahr für unerwartetes Beugen. Denn das Knie will sich strecken. Die Entwicklungsingenieure von Ambroise haben diese extra Sicherheit durch ein kluges System in die UTX integriert. Die UTX kann also nur entriegelt werden, wenn gleichzeitig ausreichend Dorsalflexion und eine Knie-Extension vorhanden sind.

Eine natürliche Art zu Laufen

Die Knie-Extension ist in späteren Phasen der Standphase ein natürlicher Bestandteil der Kniebewegung (kurz bevor das Knie sich zu Beugen beginnt). So haben wir bei Ambroise ein sicheres System entwickelt, das sich nur zum Ende der Standphase entriegelt – und das auch nur wenn keine Gefahr besteht. Trotzdem bietet das System einen Anschluss an eine sehr natürliche Art des Gehens.

Ein intelligentes Scharnier

Das Fußknöchelscharnier ist echte Ingenieurskunst. Zum einen ist im Knöchelscharnier eine Verbindung für einen wichtigen Draht versteckt: Der, der durch das Unterschenkelrohr mit dem Kniescharnier verbunden ist und dort zum richtigen Zeitpunkt die Verriegelung des Kniescharniers löst. Zum anderen sitzt im Fußknöchelscharnier auch eine kraftvolle Feder. Dieser PUR (Englisch: Poly Urethane Rubber) Ring ist mit einem Kraftverstärker verbunden. Dies ist eine mechanische Konstruktion, die die Kraft der PUR Feder ungefähr um den Faktor 10 erhöht. Auf diese Weise können wir mit einer doch recht kleinen Feder genügen Kraft aufbringen, um einen Steppergang aufzufangen und den Fuß beim Absenken ordentlich in Vollkontakt mit dem Boden kommen zu lassen – ohne einen Steppergang.

Außerdem ist eine intelligente Kupplung im Knöchelbereich integriert. Diese konische Kupplung ermöglicht es uns, den Fußknöchel exakt auf Ihre Situation einzustellen: Die richtige Hackenhöhe in Kombination mit dem richtigen Timing für das Entriegeln des Kniescharniers. Eine kleine Präzisionsarbeit, die einen Fachspezialisten erfordert.

Enkelscharnier UTX

Nach oben

Unsere Partner: